IPVanish VPN im Test

FAZIT

Die Software IPVanish VPN punktet mit einer umfangreichen Auswahl an schnellen Servern, der Kompatibilität mit allen gängigen Betriebssystemen und seiner Zero-Log-Richtlinie.

Pro
  • Umfassende weltweite Server-Auswahl
  • Zero-Log-Richtlinie
  • Manuelle Konfiguration möglich
  • 7 Tage Geld-zurück-Garantie
Contra
  • Keine deutsche Version der Webseite

Bewertung

9,0/10
8,9/10
9,0/10
8,9/10

9,0/10

Seite besuchen

Sicherheit

Mit dem Programm IPVanish VPN surfen Nutzer im Internet, ohne Spuren zu hinterlassen, indem es die IP-Adresse des benutzten Geräts verschwinden lässt. Auf diese Weise ist die Online-Aktivität des Nutzers nicht nachverfolgbar. Dabei verzeichnet die Software weder Login-Daten noch den Aktivitätsverlauf, um die Identität des Verbrauchers stets geheim zu halten.

Da die Benutzung von öffentlichem WLAN aufgrund der Offenbarung persönlicher Informationen ein gewisses Risiko birgt, verschlüsselt die VPN-Software alle Daten. Auf diese Weise werden nicht nur Hacker, Internet-Provider und andere Technikaffine, sondern auch Online-Händler, Suchmaschinen und Webseiten, die Geo-Targeting benutzen, ferngehalten. IPVanish VPN besitzt über 1.000 anonyme Server in mehr als 60 Ländern, mit denen sie ihren Nutzer schnelles und unbegrenztes Internet zur Verfügung stellen, sodass sie auf der ganzen Welt einen Zugang haben.

Interessierte haben die Auswahl aus drei verschiedenen Abonnement-Laufzeiten:

Laufzeit Kosten pro Moant
1 Monat $10,00
3 Monate $8,99
12 Monate $6,49

 

Mit der einwöchigen Geld-zurück-Garantie haben Verbraucher außerdem indirekt die Möglichkeit, das Programm zunächst kostenlos testen.

Performance

Mit IPVanish VPN gehen unter anderem folgende Features einher:

  • eine nutzerfreundliche App für alle Geräte – sei es das Smartphone, Tablet oder Notebook,
  • eine unbegrenzte Datenbandbreite,
  • eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung,
  • einen uneingeschränkten P2P-Verkehr,
  • ein SOCKS5-Web-Proxy sowie
  • zehn simultane Verbindungen auf verschiedenen Geräten pro Benutzername.

Zusätzlich ist es mit den sogenannten VoIP-Services, also das Telefonieren über das Internet, möglich, die Kosten für Auslandstelefonate so gering wie möglich zu halten, da Nutzer ihren Standort selbst bestimmen können. Indem die Software die Verbindung niemals drosselt, ist deren Geschwindigkeit obendrein extrem hoch.

Das Programm unterstützt dabei folgende Betriebssysteme beziehungsweise Geräte: Windows und Windows Phone, Mac OS X und iOS, Android, Chromebook und Router.

Bedienung

Die intuitive Schnellauswahl erlaubt einen sehr schnellen Verbindungsaufbau zum Server. Nutzer wählen einfach, mit welcher Zielregion sie verbunden werden möchten. Andernfalls haben sie die Möglichkeit, automatisch den schnellsten verfügbaren Server zugewiesen zu bekommen. Praktischerweise zeigt IPVanish VPN auch die aktuelle Serverauslastung an. Ein großer Nachteil der Software ist allerdings die fehlende Übersetzung der Webseite, sodass diese lediglich in englischer Sprache vorzufinden ist.

Hilfe & Support

Wer Hilfe sucht, trifft auf der Webseite einen umfassenden Support an. Neben einem übersichtlich sortierten und breit gefächerten FAQ-Bereich bietet IPVanish VPN diverse Guides zur Einrichtung, Einführungen in die Software und aktuelle Ankündigungen. Im Blog finden Interessierte zudem interessante Artikel rund um die Software. Wer sein Problem lieber persönlich schildert, nutzt das Kontaktformular.

Zusammenfassung

Mit über 1.000 Servern in mehr als 60 Ländern bietet IPVanish VPN eine der größten Serverabdeckungen auf dem Software-Markt. Darüber hinaus überzeugt der VPN-Client mit einer hohen Geschwindigkeit sowie einer intuitiven Bedienung. Der größte Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist jedoch die Tatsache, dass das Unternehmen keine Nutzer-Logs anlegt, wodurch absolute Anonymität gewahrt wird.

Aktuelle Artikel

VPN oder Proxy?

Proxy-Server oder VPN-Dienst – was schützt Ihre digitale Identität besser?

Zum Artikel

VPN für Android

So richten sie ein VPN auf Android-Geräten ein.

Zum Artikel

Anonymes und sicheres Surfen

Sicher und anonym im Internet unterwegs sein: So funktioniert’s!

Zum Artikel

IP-Adresse verbergen

IP-Adressen lassen sich auf mehreren Wegen verschleiern.

Zum Artikel