CyberGhost im Test

FAZIT

Der VPN-Client von CyberGhost beeindruckt mit einer nutzerfreundlichen und intuitiven Oberfläche. Die Erstellung eines anonymen Kundenkontos sowie die manuelle Serverauswahl stechen ebenfalls positiv hervor. Zudem können Nutzer bei dem Programm anonym bezahlen und somit völlig unerkannt bleiben.

Pro
  • Anonymes Nutzerkonto möglich
  • Option der anonymen Bezahlung
  • Manuelle Serverauswahl
Contra
  • Kein Telefon-Support

Bewertung

9,9/10
10,0/10
9,9/10
9,8/10

9,9/10

Seite besuchen

Sicherheit

Mit dem VPN-Client von CyberGhost surft der User anonym im Netz und hat die Option, auf regional blockierte Online-Video- und Musikdateien zuzugreifen. Der Internetnutzer-Anonymisierungsdienst tauscht zuverlässig computereigene IP-Adressen durch IP-Adressen des Anbieters aus und codiert die Verbindung ins Internet. So ist die IP-Adresse im Verborgenen und der Website-Betreiber kann das Surfverhalten nicht beobachten. Weder die Nutzeraktivität wird aufgezeichnet, noch werden Logfiles gespeichert. Die Privatsphäre des Anwenders ist dementsprechend optimal vor möglichen Zugriffen durch Behörden oder Geheimdienste geschützt. Zur Verschlüsselung der IP verwendet das CyberGhost die Blockchiffre AES im 256-Bit-Format.  Nutzer, die von der hohen Sicherheit des VPN-Clients profitieren wollen, sollten hier zugreifen.

Mehr als 2.200 Server weltweit

Damit Internetnutzer anonym im Netz surfen können, greift das Programm auf 2.200 Server aus 60 unterschiedlichen Ländern zu. Jeder dieser Server ist mit einer Firewall ausgerüstet, so dass Verbraucher auch gegen Cyberkriminellen perfekt gewappnet sind.
CyberGhost verfügt über verschiedene Tarifoptionen. Das günstigste Angebot gibt es bereits ab 2,75 Euro im Monat. Die Laufzeit beträgt hierbei drei Jahre. Wünschen Kunden eine kürzere Geltungsdauer, wird der Tarif entsprechend etwas teurer.
Hier alle Tarife im Überblick:

Laufzeit Preis
3 Jahre 2,75 Euro
2 Jahre 3,50 Euro
1 Jahr 5,99 Euro
1 Monat 11,99 Euro

Performance

Der VPN-Client von CyberGhost umgeht die Sperren fast aller blockierten Webseiten-Inhalte. Dies geschieht, indem er sich über einen seiner Server einloggt, die weltweit verteilt sind. Ein zusätzlicher Nutzen ist, dass die Server von CyberGhost gleichzeitig auch vor Malware und Viren schützen.
Den VPN-Client gibt es für die Desktop-Betriebssysteme Windows und macOS sowie für die mobilen Geräte, die mit den Systemen Android und iOS ausgestattet sind. Auch weitere Betriebssysteme und Geräteklassen können konfiguriert werden. Nutzer verwenden dann allerdings nicht die Client-Software, sondern ihre nativen Netzwerfunktionen.

Bedienung

Der Download und die Installation des VPN-Clients von CyberGhost auf einem Windows-Rechner dauert nur ein paar Minuten. Anschließend führt das Programm die Konfiguration und das Setup automatisch aus, und der VPN-Client ist in wenigen Momenten einsatzbereit. CyberGhost beeindruckt mit einer modernen Nutzeroberfläche sowie der selbsterklärenden Bedienung.
Für Sicherheit beim Surfen sorgt das anonyme Nutzerkonto. Hierfür benötigt der User keine E-Mail-Adresse, ein Nutzername und ein Passwort genügen. Bei Anmeldung erhält er einen PUK (Personal Unlock Key), der Zugriff auf das eigene Konto garantiert, sollten die Zugangsdaten verloren gehen. Daher ist es enorm wichtig, dass der PUK an sicherer Stelle notiert wird.

Besonders praktisch: Anonyme Bezahlung

Auch bei Bezahlvorgängen bleiben Anwender anonym. Neben Kreditkarte, PayPal oder Lastschrift stehen auch die Bezahlung per BitCoin oder der Kauf einer Retail-Version beim Händler vor Ort mit Bargeld zur Verfügung. Bei beiden letztgenannten Möglichkeiten bleibt der Nutzer komplett anonym.

Hilfe & Support

Umfassende Anleitungen zeigen, wie der VPN-Client eingerichtet und genutzt wird. Zudem geht CyberGhost auf typische Probleme bei der Verwendung ein und ein FAQ-Bereich liefert Antworten auf häufige Fragestellungen. Da das Programm weitgehend selbsterklärend ist, verzichtete der Anbieter auf ein Handbuch. Im Bereich „Neuigkeiten“, finden Verbraucher Informationen zu aktuell Relevantem wie Bugs und der Nichtverfügbarkeit von Servern.
Kommen Nutzer bei einem Problem nicht weiter, können sie sich an den Kundenservice wenden. Hierbei stehen zwei Varianten zur Verfügung: Eine Chat-Funktion oder die Möglichkeit, ein Support-Ticket direkt über das Programm einzureichen. Im Chat kann sowohl auf Deutsch und Englisch als auch auf Französisch kommuniziert werden. Der Support ist rund um die Uhr erreichbar.

Zusammenfassung

Der VPN-Client von CyberGhost verschlüsselt zuverlässig und sicher IP-Adressen. Es werden keine Logfiles gespeichert, wodurch Nutzer selbst für den Anbieter anonym bleiben. Das Programm ist mit vielen Betriebssystemen kompatibel und auch mobil nutzbar. Die gute Software wird zusätzlich durch einen hilfreichen und umfassenden Support ergänzt.

Aktuelle Artikel

VPN oder Proxy?

Proxy-Server oder VPN-Dienst – was schützt Ihre digitale Identität besser?

Zum Artikel

VPN für Android

So richten sie ein VPN auf Android-Geräten ein.

Zum Artikel

Anonymes und sicheres Surfen

Sicher und anonym im Internet unterwegs sein: So funktioniert’s!

Zum Artikel

IP-Adresse verbergen

IP-Adressen lassen sich auf mehreren Wegen verschleiern.

Zum Artikel